Turandot

Premiere:

Description

In 2046 Europe is completely under Chinese rule. More than 30 years, China  had rescued Europe from a financial crisis by buying up the debt, the ownership and natural resources. China is now the new world power. Turandot, the princess of ice control, as “Big Brother” every European, in order to pay back every last penny and pay off the debt of their parents’ generation.

Synopsis

Act I
In a cold ice arena, the citizens wait for the big spectacle of public executions. The Mandarino, virtual representatives of Turandot announces that Princess Turandot will only marry the prince who solves her three riddles. As the last candidate has not solved the riddle, he is beheaded. As the “appetizer” for the execution of a hockey game is given. In the crowd is Timur, a blind old age, to the ground. His servant Liù asks for help. A stranger, Calaf rushes, and recognizes the man in his own father, the former king of the Tartars, who had to flee and his son was dead.

The spectacle of the execution progresses. After the arrival of the executioner Pu-Tin-Pao and his helpers, the Prince of Persia demonstrated and attracted the sympathy of the audience. People covered their eyes from Princess Turandot, which gives the signal for the execution unmoved. Regardless of Calaf is blinded by the beauty of the princess and decides, despite the warnings of Timur, Liù and the ministers Ping, Pang and Pong, to announce with three gongs as a new candidate.
Act II

Pink Pang and Pong lament Turandot’s victims of tyranny. Under the influence of alcohol, they see better times and peace in their homeland. Memories and longing for a warm and sensual life come before her mind’s eye.
The people, neatly and efficiently, preparing the spectacle of the courtship of the new candidate. Before the ice-skyscrapers of public television is a parade for the Kaiser. Emperor Altoum tried unsuccessfully to dissuade the Prince from his unknown adventures. As appears from the ice princess: She tells the story of her ancestor, Princess Lo-u-ling, who by a stranger – I was raped, and whose suffering is buried deep in her soul – as Calaf. However, Calaf solves a puzzle according to the anded. The princess melts. Having solved the final puzzle, it takes its toll, but Turandot begs her father, he may break his promise and not deliver it to the stranger. Calaf offers Turandot a riddle of his hand: if she can guess his name until the next morning, he went to his death.

III. Act
No one sleeps in the city. All the citizens want to know the stranger’s name. Ping, Pang and Pong penetrate to Calaf, who opposes their bribes. Then Timur and Liu, who have been seen together with the stranger to be dragged. Because they know the true identity of the stranger, Turandot asks the name of the successful candidates. Liù introduces himself and says Timur, only her name alone is known. The torturer Pu-tin-pao is called to subject them to torture the bamboo, the bamboo grows slowly through the body of the victim. Liù Turandot confesses that love will give her strength for this sacrifice, and kills himself. Liu’s sacrifice motivated a change in society. The ancient Taoist philosophy, and Turandot lives understands the importance of love.

This is the end of Puccini manuscript. Liu is now poetry …

Carlus Padrissa 11-11-11
Im Jahr 2046 steht das wohlhabende Europa ganz unter Chinas Herrschaft. Vor mehr als 30 Jahren hatte China aus einer finanziellen Krise gerettet, indem es die Schulden, den Besitz und die natürlichen Ressourcen Europas aufkaufte. China ist jetzt die neue Weltmacht.

Turandot, die Prinzessin aus Eis, kontrolliert als „Big Brother“ jeden europäischen Bürger, damit sie auch den letzten Cent zurückzahlen und die Verschuldung ihrer Elterngeneration begleichen.

I. Akt

In einer kalten Eis-Arena warten die Bürger auf das große Spektakel der öffentlichen Hinrichtungen. Der Mandarino, virtueller Vertreter der Turandot, gibt bekannt, dass Prinzessin Turandot nur den Prinzen heiraten wird, der ihre drei Rätsel löst. Da der letzte Kandidat die Rätsel nicht gelöst hat, wird er geköpft. Als „Appetitanreger“ für die Hinrichtung wird ein Eishockey-Spiel gegeben. Im Gedränge fällt Timur, ein blinder Alter, zu Boden. Seine Dienerin Liù bittet um Hilfe. Ein Fremder, Calaf, eilt herbei und erkennt in dem Mann seinen eigenen Vater, den ehemaligen König der Tartaren, der fliehen musste und seinen Sohn für tot hielt.

Das Spektakel der Hinrichtung schreitet voran. Nach dem Einzug des Henkers Pu-Tin-Pao und seiner Helfer wird der Prinz von Persien vorgeführt und erregt das Mitleid des Publikums. Die Menschen verhüllen ihre Augen vor Prinzessin Turandot, die ungerührt das Zeichen zur Hinrichtung gibt. Ungeachtet dessen ist Calaf geblendet von der Schönheit der Prinzessin und beschließt trotz der Warnungen von Timur, Liù und den Ministern Ping, Pang und Pong, sich mit drei Gongschlägen als neuer Kandidat anzukündigen.
II. Akt

Pink Pang und Pong beklagen die Opfer von Turandots Willkür. Unter dem Einfluss von Alkohol ersehen sie bessere Zeiten und Frieden in ihrer Heimat. Erinnerungen und Sehnsucht an ein warmes und sinnliches Leben treten vor ihr geistiges Auge.

Das Volk, ordentlich und effizient, bereitet das Spektakel der Brautwerbung des neuen Kandidaten vor. Vor dem Eis-Wolkenkratzer des öffentlichen Fernsehen findet eine Parade für den Kaiser statt. Kaiser Altoum versucht erfolglos, den unbekannten Prinzen von seinem Abenteuer abhalten. Da erscheint die Prinzessin aus Eis: Sie erzählt die Geschichte ihrer Vorfahrin, Prinzessin Lo-u-ling, die von einem Fremden – wie Calaf – vergewaltigt wurde, und deren Leid sich tief in ihre Seele eingegraben habe. Calaf jedoch löst ein Rätsel nach dem andeden. Die Prinzessin schmilzt. Nachdem er das letzte Rätsel gelöst hat, fordert er seinen Preis, doch Turandot fleht zu ihrem Vater, er möge sein Versprechen brechen und sie nicht dem Fremden ausliefern. Calaf bietet Turandot seinerseits ein Rätsel an: Wenn sie bis zum nächsten Morgen seinen Namen errate, ginge er in den Tod.

III. Akt

Niemand schläft in der Stadt. Alle Bürger wollen den Namen des Fremden wissen. Ping, Pang und Pong dringen auf Calaf ein, der sich ihren Bestechungsversuchen widersetzt. Hierauf werden Timur und Liù, die mit dem Fremden zusammen gesehen worden sind, herangeschleppt. Da sie um die wahre Identität des Fremden wissen, fordert Turandot den Namen des erfolgreichen Kandidaten. Liù stellt sich vor Timur und behauptet, nur ihr allein sei der Name bekannt. Der Folterknecht Pu-tin-pao wird gerufen, um sie der Bambusfolter zu unterziehen, bei der ein Bambus langsam durch den Körper des Opfers wächst. Liù gesteht Turandot, dass die Liebe ihr Kraft für dieses Opfer gebe, und bringt sich um. Liùs Opfer motiviert eine Wandlung in der Gesellschaft. Die alte Tao-Philosophie lebt auf und Turandot versteht die Bedeutung der Liebe.

Hier endet Puccinis Manuskript. Liù ist jetzt Poesie…

Carlus Padrissa 11-11-11

Zusammenfassung und Übersetzung: Esteban Muñoz

Credits

Director musical: Zubin Metha.
Sets: Roland Olbeter.
Vestuario: Chu Uroz.
Iluminación: Urs Schoenebaum
Videos: Franc Aleu (Urano) Acting: Beata Redo-Dobber
Director de escena: La Fura dels Baus. Carlus Padrissa

Press

×